Vergeht mit Musik die Zeit schneller?


Noch zehn Sekunden bis es los geht.

 

Man sieht bereits die Aufregung in den Augen der Zuschauer.

 

Die Zeit ist abgelaufen und der Vorhang gibt plötzlich die Bühne frei, die Menge jubelt und schreit. Ich fühle mich als stünde ich inmitten eines Sturmes. Es ist ein ohrenbetäubender Lärm. Auf einmal gehen mehrere Feuerwerksfontänen los und die Band tritt auf die Bühne.

 

Wegen dem Lärm, dem hellen Lichtspektakel und der rauchigen Luft bekomme ich Gänsehaut. Nun spielt der Gitarrist seinen ersten Ton und das verschwitzte Publikum rastet aus. Viele halten sich bereits wegen dem Gebrüll ihre Ohren zu in der Hoffnung, dass sie am nächsten Morgen noch etwas hören können. Das erste Lied beginnt und die Menschen springen zum Rhythmus. Ein Lied folgt dem nächsten. Alle singen lauthals bei den bekannten Stücken mit. Auf einmal singe ich Texte mit, die ich noch nie gehört hatte.

 

So vergeht einer der spannendsten Abende des Jahres wie im Flug. Keiner merkt wie die Zeit vergeht. Als sich die Band nach zwei Stunden verabschieden will, schreien alle enttäuscht. Es fühlt sich an, als wäre es doch gerade erst losgegangen. Als ich auf meine Uhr sehe merke ich wie spät es ist.

 

Vergeht mit Musik die Zeit etwa schneller?

 

von Maximilian Arnold